Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ)

Im Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) erforschen rund 3000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wie Krebs entsteht, welche Faktoren das Krebsrisiko erhöhen und entwickeln neue Ansätze in der Vorbeugung, Diagnose und Therapie. Die Arbeit des Zentrums wurde unter anderem mit dem Nobelpreis belohnt. 2012 hat sich das DKFZ als Kernzentrum des Deutschen Konsortiums für Translationale Krebsforschung (DKTK) mit Universitätskliniken an sieben Partnerstandorten in Deutschland zusammengeschlossen. Gemeinsam soll Forschung schneller aus dem Labor in die klinische Anwendung gebracht werden. Das DKFZ ist Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft und wird zu 90 Prozent vom BMBF und zu 10 Prozent vom Land Baden-Württemberg finanziert. 


Website